Die Hochzeits-Checkliste

Die Hochzeits-Checkliste

Sie haben gerade erst einen Heiratsantrag erhalten und können es nicht mehr erwarten, mit der Organisation zu beginnen? Nehmen Sie sich ein wenig Zeit – eine Hochzeit ist ein riesiges Projekt, das bis ins Detail geplant werden muss. Welche Schritte dabei im Einzelnen nötig sind, können Sie unserer Checkliste entnehmen. Hätten Sie an alle diese Punkte gedacht?


12 – 6 Monate vorher

1. Definieren Sie den Rahmen Ihrer Hochzeit!

Wann wollen Sie heiraten?
  • Frühjahr
  • Sommer
  • Herbst
  • Winter

 

Wie wollen Sie heiraten?
  • Standesamtlich
  • Standesamtlich und kirchliche Trauung
  • Standesamtlich mit individueller Zeremonie

 

Wo wollen Sie heiraten?
  • Standesamtlich:
  • Kirchlich:
  • Feier:

 

Tipp: In der Hochsaison (Mai, Juni) sind viele Termine in beliebten Lokalen und Kirchen meistens schon ein Jahr im voraus ausgebucht, dies gilt beim Standesamt auch für spezielle Daten wie den 20.02.2020 etc.

 

Wie wollen Sie feiern?
  • Standesamt und Trauungszeremonie am selben Tag – Wunschtermin:
  • Standesamt und Trauungszeremonie an getrennten Tagen – Wunschtermine:

 

Tipp: Termine frühzeitig mit Eltern und Trauzeugen abstimmen, Feiertage und Ferien berücksichtigen!

 

In welchem Rahmen wollen Sie feiern?
  • Im engen Kreis – ungefähre Anzahl Gäste:
  • Mit allen Freunden und Verwandten – ungefähre Anzahl Gäste:
  • Getrennte Feiern: Ein Fest für Verwandte, eins für Freunde/Kollegen

 

Was wollen Sie tragen für Standesamt und/oder Kirche?

Braut:

  • Ganz in weiss
  • Kurzes Kleid
  • Kostüm
  • Hosenanzug
  • Langes Kleid
  • Sonstiges:

 

Bräutigam:

  • Frack, Cut, Smoking
  • Festlicher Anzug
  • Modisch legerer Anzug
  • Sonstiges:

 

Welches Hochzeitsgefährt wünschen Sie sich?
  • Pferdekutsche
  • Origineller Kleinwagen (z.B. Mini-Cooper); Wunschfahrzeug:
  • Limousine; Wunschfahrzeug:
  • Cabrio/Roadster; Wunschfahrzeug:
  • Oldtimer; Wunschfahrzeug:
  • Sonstiges:

 

Wie sollen die Gäste transportiert werden?
  • Im eigenen PW
  • Kutschen / Pferdewagen
  • Bus, Postauto o.ä.
  • Schiff
  • Sonstiges:

 

Wann wollen Sie in die Flitterwochen?
  • Direkt nach der Hochzeitsfeier
  • Einige Tage nach der Hochzeit
  • Später:
  • Gar nicht
  • Wunschziel:

 

Wer organisiert den/die Polterabend(e)?
  • Braut / Bräutigam selbst
  • Die Trauzeugen
  • Andere:
  • Ein professioneller Hochzeitsplaner

 

Wer organisiert die Hochzeit?
  • Das Brautpaar selbst
  • Die Trauzeugen
  • Ein Hochzeitsmanager/Zeremonienmeister aus dem Freundeskreis:
  • Ein professioneller Hochzeitsplaner

 

2. Erstellen Sie einen Budgetplan!

Wie viel Geld steht zur Verfügung, um die Hochzeit zu finanzieren?

Summe:

 

Gibt es jemanden, der sich an den Kosten beteiligt?
  • Die Eltern der Braut; Summe:
  • Die Eltern des Bräutigams; Summe:
  • Andere:

 

Erstellen Sie einen Budgetplan für die einzelnen Posten mit den Spalten „Geplante Kosten“, „Beste Offerte“ und „Tatsächliche Kosten“.

3. Beginnen Sie mit den Vorbereitungen!

  • Falls sich Ihre Eltern noch nicht kennen – organisieren Sie ein Treffen. Vielleicht wollen Sie ja sogar eine Verlobungsfeier ausrichten?
  • Fragen Sie die von Ihnen auserkorenen Trauzeugen und Zeremonienmeister, ob sie dieses Amt annehmen möchten und organisieren Sie so bald wie möglich ein erstes Treffen, bei welchem die Gestaltung der Feier und der ungefähre Ablauf besprochen werden.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie alle Papiere für das Standesamt und/oder die Kirche beisammen haben – besonders Ausländer warten manchmal wochen- wenn nicht monatelang auf spezielle Papiere wie Geburtsurkunde, Taufschein etc.
  • Falls Sie im Ausland heiraten möchten, erkundigen Sie sich, welche Papiere und allenfalls Impfungen Sie dort benötigen. Ist Ihr Pass zum Zeitpunkt der Reise noch gültig?
  • Setzen Sie den Hochzeitstermin fest und nehmen Sie entsprechende Reservierungen für Kirche und Feier vor.
  • Machen Sie sich Gedanken, wie Sie nach der Hochzeit heissen wollen.
  • Wollen Sie einen Ehevertrag? Dann lassen Sie sich fachkundig von einem Rechtsanwalt beraten, ggf. einen entsprechenden Vertrag aufsetzen und von einem Notar beurkunden.
  • Reichen Sie die benötigten Ferien für Hochzeit und Flitterwochen ein.
  • Braut: Beginnen Sie in Ruhe die Suche nach dem passenden Brautkleid.

 


6 Monate vorher

  • Fixieren Sie den Termin fürs Standesamt – dies ist maximal sechs Monate vor der geplanten Eheschliessung möglich.
  • Erstellen Sie die Gästeliste.
  • Catering: Holen Sie jetzt entsprechende Angebote ein und planen Sie das Hochzeitsmenü inkl. Getränke.
  • Vereinbaren Sie einen Termin mit dem/den Pfarrer/n für ein erstes Traugespräch.
  • Holen Sie Angebote für den Fotografen und allenfalls Videografen ein und nehmen Sie entsprechende Buchungen vor.
  • Holen Sie Angebote für das Hochzeitsgefährt ein und buchen Sie es.
  • Kaufen Sie Brautkleid und Anzug und lassen Sie allfällige Änderungen in Auftrag geben.
  • Kostenkontrolle: Führen Sie den Budgetplan nach.

 


4 – 5 Monate vorher

  • Stellen Sie Ihre Wunschliste zusammen.
  • Wenn Sie eine eigene Hochzeitswebsite wollen: Suchen Sie einen Anbieter (z.B. Hochheuser Hochzeitsplanung), legen Sie das Layout fest und liefern Sie die Inhalte.
  • Besorgen Sie sich jetzt das Outfit für Standesamt und Kirche– inklusive der Accessoires (Schuhe, Haarschmuck, Handschuhe, Handtasche, Krawatte/Schleife/Plastron etc.)
  • Organisieren Sie die benötigten Drucksachen: Einladungen, Programm für die Kirche, Menükarten, Tischkärtchen…
  • Organisieren Sie die Hochzeitsreise – bitte bei den Buchungen darauf achten, dass Sie zum Zeitpunkt der Reise wahrscheinlich einen neuen Namen tragen werden!
  • Kostenkontrolle: Führen Sie den Budgetplan nach.

3 – 2 Monate vorher

  • Versenden Sie die Einladungen und kontrollieren Sie den Rücklauf, damit Sie in etwa wissen, wie viele Gäste kommen.
  • Schalten Sie Ihre Hochzeitswebsite mit allen Zusatzinfos online.
  • Bringen Sie Ihre Wunschliste in Umlauf (am besten online).
  • Entwerfen Sie für den Hochzeitstag einen ersten Ablaufplan und besprechen Sie diesen mit den Trauzeugen bzw. dem Zeremonienmeister.
  • Wählen Sie Ihre Trauringe aus und geben Sie die Gravur in Auftrag.
  • Legen Sie zusammen mit dem Pfarrer den Ablauf für den Traugottesdienst fest – teilen Sie Ihre individuellen Wünsche (Musik, Texte, Trauspruch etc.) mit. Gestalten Sie das Programm zur Kirche.
  • Besorgen Sie eine Hochzeitskerze.
  • Schreiben Sie das „Storyboard“ resp. das Drehbuch für Foto- und Videografen und halten Sie dort im Detail fest, was alles fotografiert bzw. gefilmt werden soll.
  • Besorgen Sie die Gastgeschenke (Confettis etc.).
  • Organisieren Sie die gewünschten Übernachtungsmöglichkeiten für die Gäste.
  • Organisieren Sie den Polterabend.
  • Organisieren Sie die Kleider für die Blumenkinder.
  • Kostenkontrolle: Führen Sie den Budgetplan.

1 Monat vorher

  • Führen Sie die Gästeliste: Prüfen Sie Zu- und Absagen und entwerfen Sie eine erste Sitzordnung.
  • Reservieren Sie die benötigten Übernachtungsmöglichkeiten.
  • Probieren Sie das Brautkleid / den Hochzeitsanzug nochmals an – sind noch Änderungen zu machen?
  • Wählen Sie die Hochzeitstorte aus und bestellen Sie sie.

Machen Sie die Hauptprobe und passen Sie den Ablaufplan wenn nötig an:

  • Abfahren der notwendigen Fahrstrecken zwischen Standesamt/Kirche, Apéro und Ort der Feier.
  • Ablaufbesprechungen mit Pfarrer/Sigrist, Servicepersonal etc.

 

Besprechen Sie mit dem Floristen den Blumenschmuck und geben Sie ihn in Auftrag:

  • Brautstrauss für Standesamt und Trauung
  • Sträusse für Brautjungfern / Trauzeugin
  • Blumenschmuck Hochzeitsgefährt
  • Blumenschmuck Kirche
  • Tischdekoration
  • Anstecker
  • Streukörbe für Blumenkinder

 

  • Besorgen Sie ein Ringkissen.
  • Treffen Sie sich mit Ihrem Versicherungsagenten, um die Versicherungen anzupassen.
  • Holen Sie die notwendigen Dokumente und Unterlagen für die Hochzeitsreise ab und kontrollieren Sie sie auf Vollständigkeit und Richtigkeit.
  • Braut: Machen Sie einen Termin für die Probefrisur und das Probe-Make-Up und reservieren Sie dann gleich den Termin am Hochzeitstag.
  • Organisieren Sie die Kinderbetreuung für Apéro/Feier.
  • Kostenkontrolle: Führen Sie den Budgetplan.

 


1 Woche vorher

  • Komplettieren Sie die Gästeliste und erstellen Sie die definitive Sitzordnung. Zeichnen Sie davon einen Plan zum Aufhängen und geben Sie ihn ans Restaurant weiter.
  • Bräutigam: Besuchen Sie den Friseur.
  • Braut: Machen Sie eine letzte Anprobe des Brautkleides – mit allem Zubehör.
  • Laufen Sie Ihre Hochzeitsschuhe zuhause ein – möglichst täglich ein paar Stunden!
  • Holen Sie die Eheringe ab.
  • Nehmen Sie letzte Abstimmungen mit Restaurant/Caterer, Florist, Autovermieter und allen anderen Ansprechpartnern vor.

 

Machen Sie eine letzte Kontrolle des Programmablaufs – zusammen mit Hochzeitsplaner resp. Zeremonienmeister/Trauzeugen. Organisieren Sie eine klare Aufgabenverteilung für den Hochzeitstag – bestimmen Sie

  • Ansprechpartner Hotel-/Servicepersonal
  • Ansprechpartner Gäste

 

und den/die Verantwortlichen für:

  • Führen der Gästeliste
  • Koordination sämtlicher Termine und Abläufe
  • Organisation des Geschenketisches (Bereitstellung, Entgegennahme, Etikettierung der Geschenke, Transport)
  • Einweisung Parkplätze
  • Platzanweisung in der Kirche/im Restaurant
  • Verteilung von Ansteckern für die Gäste
  • Verteilung von Programmen vor der Kirche
  • Verteilung von Bändern für den Hochzeitskonvoi
  • Moderation Programm bei der Feier

 

Packen Sie die Koffer für die Hochzeitsreise und organisieren Sie die Umleitung der Post, das Wässern der Blumen etc.


Am Tag zuvor

Braut: Packen Sie Ihre Handtasche. Unentbehrlich sind:

  • Taschentücher
  • Reservestrümpfe
  • Lippenstift
  • Puderdose
  • Nagelfeile
  • Nähzeug
  • Aspirin

 

Braut: Legen Sie alle Utensilien für den Besuch beim Friseur und bei der Kosmetikerin zurecht:

  • Spangen, Blumen und andere Accessoires für die Frisur
  • Spezieller Lippenstift etc.

 

Legen Sie die Trauringe bereit.


Am Hochzeitstag

Braut:
  • Besuch beim Friseur und bei der Kosmetikerin
  • In Ruhe anziehen; lassen Sie sich von Brautjungfern/Trauzeugin helfen

 

Bräutigam:
  • In Ruhe anziehen; lassen Sie sich vom Trauzeugen helfen
  • Ringe einstecken
  • Papiere für die Trauung mitnehmen
  • Brautstrauss abholen
  • Kleingeld für die Kollekte und für Trinkgeld einstecken. Nach der Hochzeit

 


Nach der Hochzeit

Foto für die Dankeskarte auswählen und Dankeskarte in Druck geben bzw. selbst zusammenstellen.

Dankeskarten schreiben und verschicken.

Rechnungen für die Hochzeit begleichen.

Hochzeitsgarderobe reinigen lassen.

Dokumente aktualisieren:

  • Pass / ID
  • AHV-Ausweis
  • Führerschein / Fahrzeugsausweis
  • Kreditkarten / Bankkarten
  • Kundenkarten
  • etc.

 

Bekanntgabe von Namensänderung und Familienstand an:

  • Arbeitgeber
  • Vermieter
  • Krankenkasse
  • Telefongesellschaften
  • EWZ
  • Versicherungen
  • Zeitungen, Versandhäuser
  • Vereine
  • etc.

Tipp: Erkundigen Sie sich vorab per Telefon, was für die Änderung nötig ist (Kopie
Eheschein, Kopie Pass/ID, Passfoto etc.)

Versicherungen überprüfen, Doppelverträge (z.B. Haftpflicht, Hausrat etc.) anpassen.